TAP

Wohngebäude Pähl

x
Modell
Ansicht Süd
Perspektive Süd
Ansicht West
Ansicht West
Loggia
Loggia
Garderobe
Esszimmer
Esszimmer
Küche
  • KategorieWohngebäude
  • Bauherr/inprivat
  • ArchitekturChristian Groß Architektur
  • StatikIngenieurbüro Fazlic
  • LandschaftsarchitekturMarita Zinth
  • EnergieEZwo
  • EnergiestandardENEV
  • BauweiseAußen Massivholzwand, Innen massiv
  • HaustechnikWärmepumpe
  • Fläche175m² Wohnfläche
  • Urheberrecht BilderSebastian Schels
Das Grundstück befindet sich im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau mit Nähe zum Ammersee und zu den bayerischen Alpen. Das Einfamilienhaus, geplant für ein junge Familie, hat seinen Platz hinterhalb der elterlichen Landwirtschaft gefunden und liegt in zweiter Reihe zur ortsquerenden Hauptstraße. Das Gebäude, mit angrenzender Garage, wird nordseitig betreten und weist im Erdgeschoss mit Garderobe, einem großzügigen Koch- und Essbereich sowie einem Büroarbeitsplatz ein offen gestaltetes Raumgefüge auf. Mit dem ebenfalls im Erdgeschoss liegenden Haustechnikraum konnte auf einen Keller verzichtet werden. Die offene Treppe führt ins Obergeschoss, der nach Süden orientierte Wohnbereich mit anschließender Loggia ermöglicht den Bewohnern eine gewisse Privatheit auf dem doch recht einsehbaren Grundstück zwischen den Landwirtschaftlichen Gebäuden. Das Elternschlafzimmer mit angrenzender Ankleide und Badezimmer befinden sich im Norden. Die Räume werden über einen kleinen Flurbereich hinterhalb der Treppe erschlossen. Direkt unter dem Dach, im 2. Obergeschoss sind zwei weitere Schlafzimmer, süd bzw. nord- seitig orientiert. Die verwendeten Materialien im Innenbereich sowie auch bei der äußeren Erscheinung wurden bewusst zurückhaltend gewählt. Die Außenwände, eine massive Holzkonstruktion mit dunkel gehaltener vertikalen Holzschalung orientiert sich an den umliegenden landwirtscha lichen Scheunen. Das Gebäude gliedert sich unaufdringlich in die dör iche Struktur ein. Mit zwei kleinen, horizontalen Vorsprüngen in der Holzfassade entsteht eine Gliederung, welche die Geschossigkeit erkennen lässt. Auf eine Verkleidung der massiven Holzaussenwände zum Innenbereich wurde ver- zichtet, was einen angenehmes Zusammenspiel mit der ügelgeglätteten Bodenplatte im Erdgeschoss sowie zu den Innenwänden in Ortbeton bildet. Die ebenfalls in Ortbeton gehaltene Treppen sowie der unbehandelte Kamin im Obergeschoss bilden das zentrale Element des Raumes, was durch den zweigeschossigen Wohnbereich noch ergänzt wird. Der Fichteboden in den Obergeschossen vermittelt eine wohnliche, warme Atmosphäre und harmoniert mit dem Material der Außenwand, die ebenfalls aus Fichte ist. Bewusst gewählte Öffnungen rahmen die dörfliche Umgebung ein und bieten durch ihre Größe und Lage Privatheit oder eine Orientierung nach Außen. Die großzügigen Schiebeelemente im Erdgeschoss stellen eine Verbindung von Innen und Außen dar und führen auf die Süd-West orientierte Terrasse. Die vom Schreiner gefertigte Küche sowie die Einbaumöbel, ebenfalls aus Fichte, haben teilweise eine dunkle Linoliumoberfläche.